ViFa medien buehne Film Logo  Film ViFa medien buehne film Logo

  1. Programmatik und Verfahren des Direct Cinema (mit besonderem Augenmerk auf Don Alan Pennebaker)


    URL/Identifizierer http://www.filmmusik.uni-kiel.de/KB5/arc/KB5.2-Brinckmannarc.pdf
    QuellenartElektronische Volltexte & Multimedia>>Aufsätze aus Zeitschriften / Sammelbänden>>
    UrheberBrinckmann, Christine N.
    Veröffentlichungsdatum2010
    Umfang 5 S.
    Schlagworte FWDirect cinema; Filmgeschichtsschreibung; Filmmusik; Dokumentarfilm
    Beschreibung "Das amerikanische Direct Cinema, wie es 1960 unter der Leitung von Robert Drew mit PRIMARY, dem ersten
    Film der Gruppe um Richard Leacock und D.A. Pennebaker, entstanden war, gab rasch dem amerikanischen
    Dokumentarfilm und bald auch der internationalen Szene revolutionierende und revitalisierende Impulse.
    Es basiert auf der Erfindung Leacocks und anderer, mithilfe der Pilotton-Technik ein tragbares
    Tonaufzeichnungsgerät mit der 16mm-Kamera zu synchronisieren. Damit war der Dokumentarfilm
    sozusagen freigesetzt, man konnte den gefilmten Personen überallhin folgen und den authentischen Ton vor
    Ort aufzeichnen, während zuvor ein Tonstudio nötig war." (Information des Anbieters)
    Inhaltsverzeichnis/StrukturBeitrag; Anmerkungen
    Themen FWFilm>>Theorie, Methodik, Didaktik; Film>>Filmgattungen nach dem Zweck
    RVK FWAP 45000; AP 45100; AP 49400
    DDC FWPhilosophie, Theorie, Ästhetik; Historische, geografische, personenbezogene Behandlung
    geographischer BezugBehandlung nach Gebieten, Regionen, Orten im Allgemeinen>>
    zeitlicher Bezugzeitlich übergreifend / unabhängig>>
    SpracheDeutsch