ViFa medien buehne Film Logo  Film ViFa medien buehne film Logo

  1. Kieler Beiträge zur Filmmusikforschung, 5.4, 2011


    URL/Identifizierer http://www.filmmusik.uni-kiel.de/KB5/KBFM005.4.pdf
    QuellenartElektronische Volltexte & Multimedia>>Selbständige Veröffentlichungen>>; Elektronische Volltexte & Multimedia>>Aufsätze aus Zeitschriften / Sammelbänden>>
    Verleger Gesellschaft für Filmmusikforschung <Kiel>
    Veröffentlichungsdatum2011
    Umfang 168 S.
    Schlagworte FWFilmmusik
    Beschreibung Auch weiterhin entwickelt sich unser Rockumentary-Projekt in zügigem Tempo. Immer wieder stoßen wir
    dabei auch dank vieler Tipps und Zusendungen auf neue Filme und auf pophistorische und
    filmwissenschaftliche Phänomene sowie kreative Produktionen, die einen genaueren Blick auf die Materie
    mehr als lohnend machen. So verhält es sich auch in unserer ersten Ausgabe im Jahre 2011, welche
    insgesamt schon den vierten Teil unseres Lesebuchs darstellt. Auch dieses Mal konnten wir eine ganze Reihe kompetenter Autoren und Experten für Artikel gewinnen. Albert Meier hat sich mit einer neueren Dokumentation über The Kinks und einem Konzert Leonard Cohens
    intensiv auseinandergesetzt und zwei Analysen beigesteuert, über die wir uns besonders freuen. Unser
    Redaktionsmitglied Kerstin Bittner hat viel Zeit mit der nicht unkomplizierten Recherche zum Thema
    Rockmusikkultur in der ehemaligen Sowjetunion verbracht und interessante Erkenntnisse zum sowjetischen
    Rockmusikfilm erlangt. Claus Tieber steuerte unter anderem Nachträge zu seinen MONTEREY-POP-Analysen
    bei. Auch Dokumentarfilme über pop- und rockmusikalische Klassiker wie Led Zeppelin oder The Clash
    wurden für diese Ausgabe genauer untersucht. Modernere Erscheinungsformen der Popmusik wie ein
    Konzertfilm mit US-Teeniestar Hannah Montana wurden ebenfalls in diese Ausgabe aufgenommen. HEAVY
    METAL IN BAGDAD (2007) wirft einen besonderen Blick auf die einzige Heavy-Metal-Band im vom Krieg
    erschütterten Irak. Eine Kombination aus moderner Konzertperformance, aktuellen Schnitt- und
    Montagetechniken und einem musikalischen Klassiker bietet der Konzerfilm SHINE A LIGHT (2008) von Martin
    Scorsese über ein Konzert der Rolling Stones in New York. Auch mit aktuellen Bands und Musikern wie
    Robbie Williams oder Muse haben sich unsere Autoren beschäftigt. Einen besonders ausführlichen Abschnitt nimmt dieses Mal eine Filmographie zu den Beach Party Movies
    ein, die wir ganz ans Ende unserer vierten Ausgabe gestellt haben. In diesen Filmen wird die Handlung
    zumeist rund um Musiknummern zur Entstehungszeit angesagter Popbands aufgebaut. Diese treten in den
    meisten dieser Filme selbst als Performer in Erscheinung. Sogar Elvis Presley wurde in diesem Genre aktiv. Die Bands und Musiker, die in den Filmen meist sich selbst spielen und so deutlich auf den intimen
    Zusammenhang der in den Filmen dargestellten Freizeitkultur und der zeitgenössischen Realität
    amerikanischer Jugendlicher verweisen, spielen eine wichtige Rolle in den Filmen. Stevie Wonder, Nancy
    Sinatra, Donna Loren, The Supremes, The Beach Boys, The Animals, Little Richard, The Righteous Brothers,
    The Kingsmen, The Pyramids, The Hondells, Dick Dale and The Del-Tones – es sind eine ganze Reihe von
    populären Bands, die durch die Filme noch bekannter und noch mehr zum alltäglichen Bestandteil der
    Alltagskultur jugendlicher Zuschauer werden konnten. Seit der dritten Ausgabe firmiert „Die Rockumentaries“ auch als Projekt der AG Populärkultur und Medien
    der Gesellschaft für Medienwissenschaft." (Information des Anbieters)
    Themen FWFilm>>Filmmusik, Filmkomponist; Film>>Spielfilm
    RVK FWAP 51450; AP 52500
    DDC FWPhilosophie, Theorie, Ästhetik; Techniken, Verfahren, Geräte, Ausstattung, Materialien, Verschiedenes; Historische, geografische, personenbezogene Behandlung; Personen
    geographischer BezugBehandlung nach Gebieten, Regionen, Orten im Allgemeinen>>
    zeitlicher Bezugzeitlich übergreifend / unabhängig>>
    SpracheDeutsch