ViFa medien buehne Film Logo  Film ViFa medien buehne film Logo

  1. Intradiegetische Filmmusik in Ken Russells THE FALL OF THE LOUSE OF USHER (Großbritannien 2002)


    URL/Identifizierer http://www.filmmusik.uni-kiel.de/KB7/KB7-Lucks.pdf
    QuellenartElektronische Volltexte & Multimedia>>Aufsätze aus Zeitschriften / Sammelbänden>>
    UrheberLucks, Julian
    Veröffentlichungsdatum2011
    Umfang 10 S.
    Schlagworte FWFilmmusik
    Beschreibung "In THE FALL OF THE LOUSE OF USHER haben wir es mit einer speziellen Form der intradiegetischen Filmmusik zu tun. Sie
    erlangt durch ihre Visualisierung im Stil von Musikvideos virtuelle Materialität, wird mit ihrer Rezeption durch die
    Filmfiguren zum handlungstragenden Element und ist damit Teil eines intradiegetischen medialen
    Kommunikationsprozesses. Mit ihrer Hilfe verfügt der Film über das Potenzial mediale Rezeption an sich zu
    reflektieren, welches er auch ausschöpft. Dieser Artikel unternimmt den Versuch, die Besonderheiten der intramedialen
    Rezeption herauszuarbeiten und zu interpretieren. Um die Ergebnisse kontextualisieren zu können muss zudem ein
    ungefährer Eindruck vom Gesamtfilm vermittelt werden. Abschließend soll aufgezeigt werden, dass sich im
    untersuchten Film die Grenzen zwischen dem Künstler, seinem Werk und dem Rezipienten des Werks allein auf der
    narrativen Ebene manifestieren, dadurch aber rekursiv auf den Handlungsverlauf zurückwirken." (Information des Anbieters)
    Inhaltsverzeichnis/Struktur1. Der Urheber des Films; 2. Der Film; 3. Die Urheber der Filme im Film; 4. Die Filme im Film; Literatur
    Themen FWFilm>>Filmmusik, Filmkomponist
    RVK FWAP 51450
    DDC FWPhilosophie, Theorie, Ästhetik; Techniken, Verfahren, Geräte, Ausstattung, Materialien, Verschiedenes
    geographischer BezugBehandlung nach Gebieten, Regionen, Orten im Allgemeinen>>
    zeitlicher Bezugzeitlich übergreifend / unabhängig>>
    SpracheDeutsch
    Anmerkungen zur Ressourcein: Kieler Beiträge zur Filmmusikforschung, 7, 2011: Musik bei Ken Russell