ViFa medien buehne Film Logo  Film ViFa medien buehne film Logo

  1. DVD-Kultur und "Making of" : Beitrag zu einer Mediengeschichte des Autorenfilms


    URL/Identifizierer http://www.rabbiteye.de/2010/1/wortmann_dvdkultur.pdf
    QuellenartElektronische Volltexte & Multimedia>>Aufsätze aus Zeitschriften / Sammelbänden>>
    UrheberWortmann, Volker
    Veröffentlichungsdatum2010
    Umfang 14 S.
    Schlagworte FWAutorenfilm; Filmgeschichtsschreibung; Filmtheorie; Mediengeschichte <Fach>
    Beschreibung "Unweigerlich stellt sich die Frage, was genau zu diesem Wandel geführt hat und inwiefern man ihn auf die ‚mediale Provokation„ der DVD zurückführen kann. Hartmut Winkler geht diesbezüglich soweit, die mediale Zäsur der digitalen Präsenz von Filmen mit einem anderen, weit zurückliegenden Medienwechsel in der Schriftkultur zu vergleichen, nämlich mit dem Übergang von der Schriftrolle zum Kodex. Denn Filme werden ja nicht einfach nur digitalisiert und verfügbar gemacht, sondern das in einer ganz speziellen Weise. Für Winkler stellt sich die Vergleichbarkeit über die Sequenzierung her, die beim Kodex durch das Aufschneiden der Schriftrolle und das Zusammenstellen der losgelösten Seiten erfolgte, die einen gänzlich neuen, eben nicht-linearen Textzugriff ermöglichte (vgl. Winkler 2003: 327f.). Bei der DVD scheint diese Sequenzierung durch die obligatorische Kapiteleinteilung gewährleistet: Man muss einen Film nicht mehr entlang seiner narrativen Ordnung rezipie-ren. (...) Auf unterschiedlichsten Ebenen ermöglichen die DVD-Editionen diverse Zugänge zum Werk und reichern den jeweiligen Referenzfilm mit multiplen Diskursschichten an. In den Audiokommentaren sprechen Regisseure, Drehbuchautoren, Produzenten, Schauspieler oder Specialeffect-Artisten zum Film und markieren mit ihrem voice-over Urheber- und Autor-schaften. Gleiches geschieht mit den unterschiedlichen Fassungen, den alternativen Schnittversionen, Anfängen und Enden, mit denen die Entscheidungspro-zesse des Films ausgestellt werden und die Variabilität einer ästhetischen Entscheidung thematisiert wird – nicht in einem relativierenden Sinn, sondern im Sinn der Initiierung eines Diskurses über den Film, der sich vermittels der unterschiedlichen Möglichkeitsfor-men erst entfalten kann." (Information des Anbieters)
    Inhaltsverzeichnis/StrukturZur Einführung: eine kurze Mediengeschichte des Films; Die mediale Zäsur der DVD; Die Erweiterung des Films ins Universum seiner Paratexte; Das Making of als Bedeutsamkeitsmaschine; Von Antagonisten und Kollaborateuren; Was vom Kino übrig bleibt; Filme; Literatur
    Themen FWFilm>>Biographie, Filmgeschichte; Film>>Theorie, Methodik, Didaktik; Film>>Künstlerische Filmgattungen
    RVK FWAP 44400; AP 44910; AP 45000; AP 54000
    DDC FWPhilosophie, Theorie, Ästhetik; Historische, geografische, personenbezogene Behandlung
    geographischer BezugEuropa, Westeuropa>>Mitteleuropa, Deutschland>>
    zeitlicher Bezug20. Jahrhundert, 1900 – 1999>>1960 - 1969>>; 20. Jahrhundert, 1900 – 1999>>1970 - 1979>>; 20. Jahrhundert, 1900 – 1999>>1980 - 1989>>; 20. Jahrhundert, 1900 – 1999>>1990 - 1999>>; 21. Jahrhundert, 2000 – 2099>>
    SpracheDeutsch
    Anmerkungen zur RessourceIn: Rabbit Eye – Zeitschrift für Filmforschung, Nr. 001, S. 95-108.