ViFa medien buehne Film Logo  Film ViFa medien buehne film Logo

  1. "Der letzte räumt die Erde auf!" : Handlungsraum, Figurenstabilität und Spuren des Experimentellen im Animationsfilm WALL-E


    URL/Identifizierer http://www.rabbiteye.de/2010/1/schmidt_handlungsraum_wall_e.pdf
    QuellenartElektronische Volltexte & Multimedia>>Aufsätze aus Zeitschriften / Sammelbänden>>
    UrheberSchmidt, Oliver
    Veröffentlichungsdatum2010
    Umfang 19 S.
    Schlagworte FWAnimationsfilm; Filmanalyse; Filmtheorie
    Beschreibung "Ich möchte diese Einschätzung, dass es sich bei WALL-E um einen dunklen und zugleich künstlerischen Animationsfilm handelt, zum Ausgangspunkt nehmen und der Frage nachgehen, inwiefern in der ersten Hälfte des Films mit bestimmten Darstellungskonventi-onen des Animationsfilms gebrochen wird. Der Fokus meiner Analyse liegt dabei auf zwei Aspekten: dem Handlungsraum und der Figurenkonzeption. Auch wenn der Film in seiner zweiten Hälfte in Bezug auf das Genre des Animationsfilms konventioneller erzählt ist, scheint die erste Hälfte Spuren einer experimentellen Raum- und Figurengestaltung aufzuweisen, die in ihrer Konstellation nicht nur untypisch für einen Animationsfilm ist, sondern auch eine eigene ästhetische Qualität ausbildet, ohne dabei das Genre und die klassische Hollywood-Erzählweise völlig zu verlassen." (Information des Anbieters)
    Inhaltsverzeichnis/Struktur1. Einleitung; 2. Handlungsraumtheorie; 3. Handlungsraumanalyse; 4. Figurenstabilität; 5. Schlussbemerkung; Filme; Literatur
    Themen FWFilm>>Theorie, Methodik, Didaktik; Film>>Einzelne Filme (Sekundärliteratur)
    RVK FWAP 45000; AP 45100; AP 45200; AP 59800
    DDC FWPhilosophie, Theorie, Ästhetik
    geographischer BezugBehandlung nach Gebieten, Regionen, Orten im Allgemeinen>>
    zeitlicher Bezugzeitlich übergreifend / unabhängig>>
    SpracheDeutsch
    Anmerkungen zur Ressourcein: Rabbit Eye – Zeitschrift für Filmforschung, Nr. 001, S. 76-94.