ViFa medien buehne Film Logo  Film ViFa medien buehne film Logo

  1. Enter the Games of Death : zu Form, Rezeption und Funktion der Kampfhandlung im Martial Arts Film


    URL/Identifizierer http://www.juergen-s.org/download/Sorg.pdf
    Identifizierer alternativhttp://www.juergen-s.org/ URL
    QuellenartElektronische Volltexte & Multimedia>>Aufsätze aus Zeitschriften / Sammelbänden>>
    UrheberSorg, Jürgen
    Veröffentlichungsdatum2007
    Umfang 36 S.
    Schlagworte FWFilmanalyse; Filminterpretation -> Interpretation Film
    Freie Schlagworte FW Martial Arts Film
    Beschreibung "Angetrieben durch den kinetischen Reiz, den filmische Kampfkunstformen auszuüben scheinen, finden sich in den gegenwärtigen westlichen Actiongenres immer häufiger Elemente und Formen des Martial Arts Kinos. Blockbuster wie Blade, The Matrix, Charlie’s Angels, Kill Bill und 300 bedienen sich hinlänglich
    der choreographierten Kampfkunst als spektakuläres Action-Moment. Unterstützt wird Hollywood dabei vor allem auch von Actionfilm-Regisseuren und -Choreographen aus Hongkong, die mit zusätzlicher Hilfe der digitalen Filmund Bildbearbeitung maßgeblich dazu beitragen, auch mit kampfkunstungeübten Darstellern publikumswirksame Kampfbewegungen und Kämpfe zu inszenieren. Gleichzeitig erlebt aber auch das Martial Arts Genre selbst eine Renaissance und Filme wie Tiger and Dragon, Hero und House of Flying Daggers ernten weltweit Aufmerksamkeit. Das Hongkong Actiongenre, das in den 1970er Jahren vor allem mittels der Popularität Bruce Lees erstmals über die asiatischen Grenzen hinaus bekannt wurde und in den USA gar eigene Genreproduktionen motivierte, durch die Dominanz der Billigproduktionen aber primär in der Subkultur zirkulierte, ist massenattraktiv geworden. Heute gehören seine Formen zum Fundus von Mainstream-Actionfilmen." (Information des Anbieters
    Inhaltsverzeichnis/StrukturBeitrag; Literatur; Filmverzeichnis
    Themen FWFilm>>Theorie, Methodik, Didaktik; Film>>Spielfilm
    RVK FWAP 45000; AP 53970
    DDC FWPhilosophie, Theorie, Ästhetik; Historische, geografische, personenbezogene Behandlung
    geographischer BezugBehandlung nach Gebieten, Regionen, Orten im Allgemeinen>>
    zeitlicher Bezug20. Jahrhundert, 1900 – 1999>>1990 - 1999>>; 21. Jahrhundert, 2000 – 2099>>2000 - 2009>>
    SpracheDeutsch
    Anmerkungen zur RessourceErschienen in: Rainer Leschke/ Jochen Venus (Hrsg.): „Spielformen im Spielfilm. Zur Medienmorphologie des Kinos nach der Postmoderne“, Bielefeld 2007, S. 331-366.