ViFa medien buehne Film Logo  Film ViFa medien buehne film Logo

  1. Nachwort zu Rudolf Arnheim: Film als Kunst (1960)


    URL/Identifizierer http://www.sozpaed.fh-dortmund.de/diederichs/texte/nachwort.htm
    QuellenartElektronische Volltexte & Multimedia>>Aufsätze aus Zeitschriften / Sammelbänden>>
    UrheberDiederichs, Helmut H.
    Veröffentlichungsdatum1979
    Schlagworte FWFilmwissenschaft; Filmtheorie; Filmsoziologie
    Freie Schlagworte FW Rudolf Arnheim
    Beschreibung "Was soll, so könnte der unbefangene Leser sich angesichts der Tatsache fragen, daß diesem Buch bereits ein Vorwort seines Verfassers zur Neuausgabe von 1974 vorangestellt ist, nun noch ein Nachwort? Drei Punkte haben mich bewogen, Rudolf Arnheim und den Fischer Taschenbuch Verlag um diese Gelegenheit zu bitten, einige Gedanken formulieren und Entwicklungen nachzeichnen zu dürfen: Erstens soll der theoretische und historische Standort dieses Buches aufgezeigt werden, sein hoher Rang, der ihm in der Geschichte der Filmtheorie zukommt; zweitens ist einiges zu dem Zusammenhang des Buches mit den weiteren Filmschriften seines Autors zu sagen; und drittens wollte ich zu einem kleinen Teil nachholen, was an anderer Stelle ausführlicher geplant war und aus verlagstechnischen Gründen scheiterte. Die Geschichte der filmästhetischen Theorie brachte bisher zwei wesentliche Strömungen hervor: die formgebende Tendenz und die realistische Tendenz. Siegfried Kracauer zeigt diese beiden Tendenzen für die Geschichte des Films auf in seiner "Theorie des Films" - beginnend mit Lumière (Realismus) und Méliès (Formgebung). J. Dudley Andrew weist in dem derzeit wichtigsten Überblick zur Geschichte der Filmtheorie ("The Major Film Theories", 1976) diese Dichotomie auch für die Theorie nach. Sollte man sich in der undankbaren Lage befinden, ein Hauptwerk jeder Richtung benennen zu müssen, so steht neben der zentralen Schrift des Realismus - Kracauers eher inhaltsorientierter "Theorie des Films" ("Theory of Film", 1960, deutsch 1963) - als wichtigstes Werk der formorientierten Tradition die hier erstmals als Taschenbuch vorgelegte Monographie "Film als Kunst" von Rudolf Arnheim." (Information des Anbieters)
    Themen FWFilm>>Theorie, Methodik, Didaktik
    RVK FWAP 45000; AP 45100; AP 45700
    DDC FWPhilosophie, Theorie, Ästhetik; Personen
    geographischer BezugBehandlung nach Gebieten, Regionen, Orten im Allgemeinen>>
    zeitlicher Bezugzeitlich übergreifend / unabhängig>>
    SpracheDeutsch
    Anmerkungen zur RessourceQuelle: Arnheim, Rudolf: Film als Kunst, Frankfurt am Main: Fischer Taschenbuch Verlag 1979, S. 338-346.