ViFa medien buehne Film Logo  Film ViFa medien buehne film Logo

  1. Japanischer Film im Zweiten Weltkrieg : zwei Neuerscheinungen


    URL/Identifizierer http://edoc.hu-berlin.de/japonica-hu/1/salomon-harald-239/PDF/salomon.pdf
    Identifizierer alternativurn:nbn:de:kobv:11-10095121 URN
    QuellenartElektronische Volltexte & Multimedia>>Aufsätze aus Zeitschriften / Sammelbänden>>
    UrheberSalomon, Harald
    Veröffentlichungsdatum1997
    Umfang 16 S.
    Schlagworte FWFilmgeschichtsschreibung; Japan
    Freie Schlagworte FW Zweiter Weltkrieg
    Beschreibung "Sakuramoto Tomio (geb. 1933) beschäftigt sich seit geraumer Zeit mit Fragen der “Kriegsschuld von Staat und Intellektuellen” (kokka to bunkajin no sensô sekinin), wovon verschiedene Veröffentlichungen zeugen.8 Mit seinem Buch “Großostasiatischer Krieg und japanischer Film” wendet sich der Verfasser einem Bereich des kulturellen Lebens zu, dessen Beitrag zur Mobilisierung der Bevölkerung unzureichend behandelt worden sei. Insbesondere die Aussagen der beteiligten Filmschaffenden und -kritiker seien flüchtig oder gar beschönigend. Konkret nennt er die Veröffentlichung Iijima Tadashis von 1984, der im Vorwort eine unbereinigte Sammlung seiner Aufsätze der vierziger Jahre verspricht, ein Anspruch, der mit Sakuramoto zu bezweifeln sein dürfte. Um solchen Tendenzen in der Selbstdarstellung der Beteiligten entgegenzuwirken, macht der Autor sich an eine Revision des zeitgenössischen Kinos. Dabei gibt er sich nicht als Wissenschaftler aus, sondern als “filmbegeisterter Laie”, der in seiner Jugend Gelegenheit gehabt habe, einen großen Teil des Programms “vom Stehplatz aus” zu sehen. Shimizu Akira, der Verfasser des Buches “Krieg und Film”, zählt dagegen zu der Generation, an die sich Sakuramotos Vorwürfe richten. Geboren im Jahr 1916, schrieb er bereits in den späten dreißiger Jahren für die renommierte Zeitschrift Eiga hyôron (“Film-Rundschau”). Nachdem er von 1942 bis 1943 in Shanghai tätig war, übernahm Shimizu in der Nachkriegszeit leitende Stellungen bei Eiga hyôron, Tôwa-Verleih und im Japan Film Library Council (später Kawakita Memorial Film Institute). Darüber hinaus übte er als Dozent an der Keiô- und der Nihon-Universität sowie durch seine Veröffentlichungen Einfluß auf die Wahrnehmung des japanischen Kinos im In- und Ausland aus." (Information des Anbieters; aus der Einleitung)
    Inhaltsverzeichnis/StrukturVorbemerkung; Großostasiatischer Krieg und japanischer Film Die Kriegsproduktionen “vom Stehplatz aus gesehen”; Krieg und Film Japanisches Kino während der Kriegs- und Besatzungszeit; Schlußbemerkungen
    Themen FWFilm>>Biographie, Filmgeschichte
    RVK FWAP 44963
    DDC FWHistorische, geografische, personenbezogene Behandlung
    geographischer BezugAsien Orient Ferner Osten>>Japan>>
    zeitlicher Bezug20. Jahrhundert, 1900 – 1999>>1930 - 1939>>; 20. Jahrhundert, 1900 – 1999>>1940 - 1949>>
    SpracheDeutsch
    Anmerkungen zur RessourceJaponica Humboldtiana, Band 1, S. 239-254