ViFa medien buehne Film Logo  Film ViFa medien buehne film Logo

  1. Filmutopien vor der Katastrophe : Friedrich Wolfs Filmprojekte für Meshrabpom-Film Moskau (1931 – 1933)


    URL/Identifizierer http://www.kulturation.de/ki_1_thema.php?id=48
    QuellenartElektronische Volltexte & Multimedia>>Aufsätze aus Zeitschriften / Sammelbänden>>
    UrheberAgde, Günter
    Verleger Kulturinitiative '89 e.V.
    Veröffentlichungsdatum2003
    Schlagworte FWDrehbuchautor; Filmgeschichtsschreibung; Dramaturgie; Exil; Stalinismus
    Freie Schlagworte FW Friedrich Wolf; Meshrabpom
    Beschreibung "Lange Zeit waren Wolfs Pläne für Meshrabpom-Film unbekannt, wurden übersehen oder nur marginal erwähnt. Meist begnügte man sich mit der Erwähnung von Titeln und mit Spekulationen über deren Scheitern, hinterfragte jedoch weder die Bedeutung der auftraggebenden Firma noch die inhaltlich-ideellen, ideologischen Dimensionen der Projekte selbst. Auch Friedrich Wolf, der sonst aufmerksam darauf bedacht war, seine Werke zu platzieren und Misserfolge lange mit sich herumtrug, ist nie wieder auf diese große Hoffnung zurückgekommen. Der ausschlaggebende Grund für Wolfs Beschweigen dieser Pläne lag in seiner unbeirrbaren Parteitreue: Spätestens seit Willi Münzenbergs Ausschluss aus dem KPD-ZK 1938 galt alles, was mit dem Namen Willi Münzenberg zusammenhing, als Tabu. Und Meshrabpom-Film war in Münzenbergs Medienkonzern die späteste, wenngleich erfolgreiche und äußerst bekannte Betriebsteilgründung gewesen. Münzenberg und die Leute, mit denen Friedrich Wolf bei seinen Filmprojekten für Meshrabpom-Film zu tun hatte, waren – wenigstens bis zum Tode Wolfs - Unpersonen: der avantgardistische Regisseur Erwin Piscator und Alexander Maaß (Rundfunksprecher beim WDR, nach Moskau emigriert, später bei den Internationalen Brigaden in Spanien, nach 1945 wieder beim WDR) galten als Renegaten, Otto Katz, agiler Organisator und Journalist mit dem Pseudonym André Simone als Westemigrant, Paul Dietrich, Bekannter Wolfs aus Stuttgarter Zeiten und seit 1930 als Politfunktionär für Agitation bei der Komintern, war erschossen worden, der Moskauer Münzenberg-Stellvertreter und IAH-Resident für Meshrabpom-Film Francesco Misiano und Studiodirektor Boris Babitzki waren Repressionen ausgesetzt gewesen. Deutsche Filmkollegen wie die Regisseure Carl Junghans und der avantgardistische Hans Richter wurden übersehen." (Information des Anbieters; aus der Einleitung)
    Themen FWFilm>>Biographie, Filmgeschichte; Film>>Inszenierung und Regie
    RVK FWAP 44950; AP 50400; AP 50500; AP 50700; AP 51005-AP 51400
    DDC FWHistorische, geografische, personenbezogene Behandlung
    geographischer BezugEuropa, Westeuropa>>Mitteleuropa, Deutschland>>; Europa, Westeuropa>>Osteuropa Russland>>
    zeitlicher Bezug20. Jahrhundert, 1900 – 1999>>1930 - 1939>>
    SpracheDeutsch
    Anmerkungen zur RessourceKulturation: Online Journal für Kultur, Wissenschaft und Politik, (2/2003) [ISSN 1610-8329]