ViFa medien buehne Film Logo  Film ViFa medien buehne film Logo

  1. Symbolik im Horrorfilm : eine Analyse des Symbols "Blutsaugen" im Vampirfilm aus sexual-psychologischer Sicht


    URL/Identifizierer http://othes.univie.ac.at/9891/1/2010-03-02_0206100.pdf
    Identifizierer alternativhttp://othes.univie.ac.at/9891/ URL
    QuellenartElektronische Volltexte & Multimedia>>Hochschulschriften>>
    UrheberKostwein, Anna Ulrike
    Verleger Universität <Wien> / Fakultät für Sozialwissenschaften
    Veröffentlichungsdatum2010
    Umfang 190 S.
    Schlagworte FWVampirfilm; Filmanalyse; Filmsemiotik; Horrorfilm; Symbolik
    Beschreibung "Das Ziel dieser Arbeit war es festzustellen, ob es eine Veränderung in der Symbolik im Horrorfilm gibt. Um dieser Frage nach gehen zu können, wurde das Symbol des „Blutsaugens“ im Vampirfilm anhand seines jeweiligen binnengeschichtlichen Kontexts aus sexualpsychologischer Sicht interpretiert. Die dafür nötige Basis wurde anhand einer groben Rekonstruktion der Entwicklung des Horrorfilms und der des Vampirfilms geschaffen. Zusammenfassend konnten folgende Tatsachen festgestellt werden: • Die Symbolik wird (immer) erst vor einem entsprechenden Wertehintergrund der bürgerlichen Gesellschaft plausibel. • Das Symbol des „Blutsaugens“ an sich hat sich nicht verändert. • Die Inszenierung der sado-masochistischen Ambivalenz des Vampirbisses hat sich vom latenten Andeuten bis hin zum offenen Darstellen gesteigert. • Die Funktion des Symbols hat sich gewandelt: Anfangs offerierte die Symbolik Entlastungsangebote, dann hatte man die Möglichkeit seine sexuellen Bedürfnisse durch sie ersatzhaft auszuleben und in ihrer derzeitigen Funktion hilft sie diverse Wertambivalenzen zu kompensieren. Aufgrund der erhaltenen Ergebnisse kann man teilweise Rückschlüsse auf das allgemeine Verhalten der Symbolik im Metagenre Horror ziehen. Man kann die Annahme äußern, dass sich aufgrund des durchgehenden Bestehens von Horrorfilmen die Funktion und die Inszenierung ihrer Symbolik im Laufe der Zeit an die jeweiligen Ansprüche angepasst haben. Weiters kann man noch behaupten, dass die Liberalisierung, wie auch beim Vampirfilm, ein wichtiger Schnittpunkt war und danach höchstwahrscheinlich ein Funktionswandel der Symbolik stattgefunden hat. Wie es mit bestimmten einzelnen Symbolen an sich verhält, ob diese ersetzt werden oder dauerhaft bestehen können, kann jedoch anhand dieser Ergebnisse nicht prognostiziert werden." (Information des Anbieters)
    Inhaltsverzeichnis/StrukturEinleitung; Theoretischer Rahmen; Basis; Methode - Filmanalyse; Filmanalysen; Schlussfolgerung; Literaturliste; Anhang;
    Themen FWFilm>>Theorie, Methodik, Didaktik; Film>>Filmthemen und Drehbuch; Film>>Spielfilm
    RVK FWAP 45000; AP 45200; AP 50300; AP 53900
    DDC FWPhilosophie, Theorie, Ästhetik; Historische, geografische, personenbezogene Behandlung
    geographischer BezugBehandlung nach Gebieten, Regionen, Orten im Allgemeinen>>
    zeitlicher Bezugzeitlich übergreifend / unabhängig>>
    SpracheDeutsch