ViFa medien buehne Film Logo  Film ViFa medien buehne film Logo

  1. Fäkale Ordnungen : drei erste Überlegungen zu einer Geschichte und Phänomenologie des Pinkelns und Scheißens im Film


    URL/Identifizierer http://www.derwulff.de/files/10-7.pdf
    QuellenartElektronische Volltexte & Multimedia>>Berichte aus Forschung, Projekten, Tagungen>>
    UrheberWulff, Hans Jürgen
    Veröffentlichungsdatum2001
    Umfang 7 S.
    Schlagworte FWFilmwissenschaft; Filmtheorie
    Freie Schlagworte FW Filmthema; Pissen; Filmsoziologie
    Beschreibung "1. Eine Kulturgeschichte des Films ist auch als „innere Soziologie des Films“ zu verstehen. Sie
    thematisiert die Ordnungen des Alltags, wie sie sich im Film wiederspiegeln. Sie reflektiert dabei
    die Regulierung des Darstellens, Verbote, Anstandsregeln, Rücksichtnahmen etc. (Das Voyeuristische
    ist im übrigen eine Auseinandersetzung des Zuschauers mit dem Apparat dieser Regeln.) 2. Die Handlungsorte des Films repräsentieren eine Ordnung der öffentlichen Orte, eine Gliederung der Räume in Sphären des Privaten, des Familiären, der Öffentlichkeit, in Sphären der Arbeit und der Freizeit. Fragen der Zugänglichkeit und der Schicklichkeit, die hier allenthalben im Zentrum stehen, bestätigen die Bindung in eine „innere Soziologie des Films“. 3. Die Nähe des Fäkalen zum Komischen begründet sich darin, dass das Fäkale ein Ort verbotener Lust ist, ein unvermittelter Körpervollzug, ein Rückzug der Handlungsrolle einzig auf das Erleben des Körpers. Subversion und Provokation, Respektlosigkeit und grobe Herabminderung äußerlicher Würde: Das Fäkale steht im Horizont der Aufgaben der Kunst." (Information des Anbieters; aus der Zusammenfassung)
    Inhaltsverzeichnis/StrukturSoziales Leben und innere Soziologie des Films; Typologie des Pissoirs; Das Fäkale und das Komische; Summa; Literatur
    Themen FWFilm>>Organisation, Beruf, Forschung; Film>>Theorie, Methodik, Didaktik; Film>>Filmthemen und Drehbuch
    RVK FWAP 42800; AP 45000; AP 45100; AP 45700; AP 50300
    DDC FWPhilosophie, Theorie, Ästhetik; Historische, geografische, personenbezogene Behandlung
    geographischer BezugBehandlung nach Gebieten, Regionen, Orten im Allgemeinen>>
    zeitlicher Bezugzeitlich übergreifend / unabhängig>>
    SpracheDeutsch
    Anmerkungen zur RessourceUnveröffentlicht. Zuerst als Beitrag zum 14. Film- und Fernsehwissenschaftlichen Kolloquium, Braunschweig, 2.- 4.4.2001.