ViFa medien buehne Film Logo  Film ViFa medien buehne film Logo

  1. Perspektiven europäischer Koproduktionen auf Basis der bilateralen Koproduktionsabkommen und der European Convention on Cinematographic Co-Production am Beispiel von Deutschland und Großbritannien


    URL/Identifizierer http://opus.kobv.de/hff/volltexte/2006/27/pdf/Diplom_Terberl_Europ_Koproduktionen.pdf
    Identifizierer alternativhttp://opus.kobv.de/hff/volltexte/2006/27/ URL; urn:nbn:de:kobv:po75-opus-270 URN
    QuellenartElektronische Volltexte & Multimedia>>Hochschulschriften>>
    UrheberTerberl, Daniela
    Verleger Hochschule für Film und Fernsehen Konrad Wolf <Potsdam> / Hochschulbibliothek
    Veröffentlichungsdatum2006
    Umfang 117 S.
    Schlagworte FWKoproduktion; Filmwirtschaft; Filmförderung
    Freie Schlagworte FW Koproduktionsabkommen; European Convention on Cinematographic Co-Production; Filmfinanzierung
    Beschreibung "Die Fragestellung, die dieser Arbeit zu Grunde liegt, bezieht sich zum einen auf die kulturpolitischen Zusammenhänge, die die Rahmenbedingungen vorgeben, innerhalb derer heute Koproduktionen in Europa realisiert werden, zum anderen zielt sie ab auf die Darlegung und Erläuterung der ökonomischen Faktoren, die europäische Koproduktionen bedingen können.
    Hierbei konzentriere ich mich exemplarisch auf Koproduktionen zwischen Deutschland und Großbritannien, die auf der Basis eines bi- oder multilateralen Koproduktionsabkommen entstehen.
    Wie definiert sich „europäische Koproduktion“ im Rahmen der kulturellen und wirtschaftlichen Filmfördermaßnahmen der Europäischen Union, Deutschlands sowie Großbritanniens und welche sind die Werkzeuge, mit denen operiert wird? Welche privatwirtschaftlichen Finanzierungsinstrumente stehen dem deutschen und britischen Filmproduzenten zur Verfügung und wie gestalten sich die ökonomischen Perspektiven einer deutsch-britischen Koproduktion? Wird den Absichten, die hinter den zwischenstaatlichen Abkommen stehen, durch die Maßnahmen Rechnung getragen? Die angeführten Punkte werden in erster Linie aus der Sicht des deutschen Produzenten analysiert. Daher liegt der Schwerpunkt der Arbeit auf den Faktoren, die der deutsche Koproduktionspartner bei einem Filmvorhaben mit einem britischen Partner zu beachten hat." (Information des Anbieters)
    Inhaltsverzeichnis/StrukturEinleitung; Kulturelle, politische und wirtschaftliche Aspekte europäischer Koproduktionen am Beispiel von Deutschland und Großbritannien: Begriffsbestimmung und Analyserahmen; Die politische Dimension und die rechtlichen Rahmenbedingungen; Finanzierungsinstrumente europäischer Koproduktionen im öffentlichen Sektor; Die Filme, Zahlen und Fakten; Die Perspektiven europäischer Koproduktionen – Eine Diskussion; Fazit; Quellenverzeichnis
    Themen FWFilm>>Filmwirtschaft, Finanzierung; Film>>Film in einzelnen Ländern
    RVK FWAP 58300; AP 58700; AP 58900; AP 59706
    DDC FWTechniken, Verfahren, Geräte, Ausstattung, Materialien, Verschiedenes; Historische, geografische, personenbezogene Behandlung
    geographischer BezugEuropa, Westeuropa>>
    zeitlicher Bezug21. Jahrhundert, 2000 – 2099>>2000 - 2009>>
    SpracheDeutsch