ViFa medien buehne Film Logo  Film ViFa medien buehne film Logo

  1. Figuren in Film, Fernsehen, Literatur und anderen Medien : eine interdisziplinäre Arbeitsbibliographie


    URL/Identifizierer http://www1.uni-hamburg.de/Medien//berichte/arbeiten/0090_08.html
    QuellenartVerzeichnisse & Nachschlagewerke>>Bibliographien thematisch / personal>>; Elektronische Volltexte & Multimedia>>Aufsätze aus Zeitschriften / Sammelbänden>>
    UrheberEder, Jens
    Verleger Universität <Hamburg> / Fachbereich Sprach-, Literatur- und Medienwissenschaft
    Veröffentlichungsdatum2008
    Schlagworte FWFilmwissenschaft; Bibliographie
    Freie Schlagworte FW Filmfigur
    Beschreibung "Eine theoretische Auseinandersetzung mit fiktiven Figuren begann spätestens vor gut 2000 Jahren mit Aristoteles’ Poetik und dem indischen Natyashastra. Wie in diesen einflussreichen Poetiken des Theaters standen Jahrhunderte lang normative Konzepte im Vordergrund, bis sich die Forschungsschwerpunkte Ende des 19. Jahrhunderts auf die psychologische Interpretation von Figuren und in den sechziger Jahren des 20. Jahrhunderts auf ihre formale Analyse verlagerten. Ein Fokus der heutigen Forschung liegt auf dem Bemühen, solche unterschiedlichen Perspektiven zu integrieren. Grundlage dafür ist oft eine Beschäftigung mit der Rezeption: Wie verstehen wir Figuren, und auf welche Weisen reagieren wir emotional auf sie? Da Figuren in unterschiedlichen Medien auftreten und mittels unterschiedlicher Methoden untersucht werden können, ist die Forschung zur Figur heutzutage auf mehrere Disziplinen verteilt, die sich bisher nur wenig untereinander austauschen. Die meisten Arbeiten stammen aus der Medienwissenschaft (insbesondere der Filmwissenschaft) und aus der Literaturwissenschaft. In anderen Geistes- und Kulturwissenschaften spielt der Figurenbegriff dagegen eine geringere Rolle, da konkurrierende Konzepte fokussiert werden: Die Theaterwissenschaft beschäftigt sich intensiv mit Schauspielern und ihren Zeichen, jedoch weniger systematisch mit dem Ergebnis ihrer Darstellung. In der Kunstgeschichte werden Einzelformen oder –aspekte der Figur in den Vordergrund gerückt (etwa das Portrait oder die Körperdarstellung), ohne dass eine systematische Reflexion über die Figuren der Kunst im Allgemeinen stattgefunden hätte. Die neu entstehenden Game / Computer Studies haben sich auf die Gebiete der Produktion und Rezeption von Figuren konzentriert: auf deren digitale Entwicklung und ihre Wirkungen auf User. In der Kommunikationswissenschaft und der Medienpsychologie steht nahe liegender Weise ebenfalls die Rezeption von Figuren im Vordergrund. Innerhalb der Philosophie wird überwiegend der ontologische und imaginative Status fiktiver Figuren diskutiert. Die folgende Bibliographie macht solche Schwerpunkte und Lücken der unterschiedlichen Disziplinen deutlicher sichtbar und soll damit auch ihren Austausch erleichtern. Denn viele der in einer bestimmten Disziplin gewonnenen Ergebnisse lassen sich relativ leicht auf andere Disziplinen bzw. auf Figuren in anderen Medien übertragen. Zudem werden im Vergleich auch die Unterschiede und medialen Spezifika von Figuren klarer erkennbar. Die Gliederung der Bibliographie soll die wichtigsten Themenschwerpunkte der bisherigen Forschung markieren und die Suche nach Arbeiten in diesen Bereichen erleichtern. Unvermeidliche Einordnungsprobleme und Überschneidungen mussten dabei in Kauf genommen werden." (Information des Anbieters)
    Inhaltsverzeichnis/StrukturBibliographisches Verzeichnis: Bibliographien; Lexikoneinträge zum Wortfeld „Figur“; Figuren-Lexika; Medienübergreifende Theorien und Analysen zur Figur; Figuren in der Film- und Medienwissenschaft; Figuren in der Literatur- und Theaterwissenschaft; Figuren in Computer und Game Studies; Figuren in Kommunikationswissenschaft und Medienpsychologie; Philosophische, psychologische und weitere Grundlagen der Figurentheorie
    Themen FWFilm>>Bibliographien, Sammelschriften; Film>>Organisation, Beruf, Forschung; Film>>Theorie, Methodik, Didaktik
    RVK FWAP 40000; AP 42800; AP 45000; AP 45100
    DDC FWPhilosophie, Theorie, Ästhetik; Historische, geografische, personenbezogene Behandlung
    geographischer BezugBehandlung nach Gebieten, Regionen, Orten im Allgemeinen>>
    zeitlicher Bezugzeitlich übergreifend / unabhängig>>
    SpracheDeutsch
    Anmerkungen zur RessourceMedienwissenschaft / Hamburg: Berichte und Papiere ISSN 1613-7477 90 / 2008: Figuren im Film und in anderen Medien