ViFa medien buehne Film Logo  Film ViFa medien buehne film Logo

  1. Vive le Québec libre! : die Unabhängigkeitsbewegung in Québec und ihre filmische Umsetzung bei Pierre Falardeau


    URL/Identifizierer http://othes.univie.ac.at/3431/1/2008-08-14_0206677.pdf
    Identifizierer alternativhttp://othes.univie.ac.at/3431/ URL
    QuellenartElektronische Volltexte & Multimedia>>Hochschulschriften>>
    UrheberPuşkaşu, Petre
    Verleger Universität <Wien> / Philologisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
    Veröffentlichungsdatum2008
    Umfang 202 S.
    Schlagworte FWFilmgeschichtsschreibung; Filmpolitik; Quebec
    Freie Schlagworte FW Pierre Falardeau
    Beschreibung "Das Forschungsinteresse der vorliegenden Arbeit konzentriert sich auf die Schnittmenge dreier Untersuchungsebenen, die für den Zeitraum 1970- 2007 problematisiert werden, und zwar erstens auf die Unabhängigkeitsbewegung in Quebec, zweitens die Filmpolitik in Quebec und drittens Pierre Falardeaus filmisches Werk. Es werden hier die Zusammenhänge zwischen der Filmpolitik und der Entwicklung der separatistischen Bewegung in Quebec anhand des filmischen Werks Pierre Falardeaus diskutiert und analysiert. Folgende Aspekte werden beleuchtet: 1.) Die Periode nach der Stillen Revolution bis zum Referendum von 1980, in der die quebeckischen Nationalisten ihre exklusive Identität, die vor allem auf der französischen Sprache und frankophonen Kultur basiert, in den Vordergrund stellen. 2.) Das Scheitern des Lake Meech Abkommens, das von einem Großteil Quebecs als Ablehnung der sogenannten „spécificité québécoise“ seitens der föderalen Regierung interpretiert wird und das zu einer Entfachung des Nationalismus in Quebec führen wird. 3.) Die Redefinition der nationalen Identität und des Begriffs „Québécois“ angesichts der anwachsenden Einwanderungswelle in Quebec im Rahmen des Unabhängigkeitsdiskurses Quebecs (vor allem nach Scheitern des Referendums zur Unabhängigkeit Québecs von 1995) 4.) Die Identitätskrise des Kinos und der Unabhängigkeitsbewegung Quebecs angesichts der Globalisierung (Amerikanisierung) und Kommerzialisierung Andererseits wird auch die filmische Rhetorik Falardeaus mit der der politischen Unabhängigkeitsbewegung in Québec untersucht, die Problematik der Finanzierung der sozial- bzw. gesellschaftskritischen Filmen Falardeaus durch föderale Organismen wie Téléfilm Canada und ONF (Office National du Film du Canada) sowie die Diskontinuität des filmischen Diskurses Falardeaus im Vergleich zu jenem des quebeckischen Kino, vor allem nach 1990, erörtert." (Information des Anbieters)
    Inhaltsverzeichnis/StrukturEinleitung; Exkurs: Quebeckscher Nationalismus; Falardeaus "Cinema de Guerrilla": die 1970er; Falardeaus Postreferendum-Kino der 1980er; Falardeaus filmische Reinterpretation der Vergangenheit: 1990-2004; Conclusio; Bibliographie; Anhang
    Themen FWFilm>>Biographie, Filmgeschichte; Film>>Beziehungen, Ausstrahlungen, Einwirkungen; Film>>Inszenierung und Regie
    RVK FWAP 44982; AP 46700; AP 47400; AP 51005-AP 51400
    DDC FWHistorische, geografische, personenbezogene Behandlung
    geographischer BezugNordamerika>>Kanada>>
    zeitlicher Bezug20. Jahrhundert, 1900 – 1999>>1970 - 1979>>; 20. Jahrhundert, 1900 – 1999>>1980 - 1989>>; 20. Jahrhundert, 1900 – 1999>>1990 - 1999>>; 21. Jahrhundert, 2000 – 2099>>2000 - 2009>>
    SpracheDeutsch