ViFa medien buehne Film Logo  Film ViFa medien buehne film Logo

  1. Rabenschwarz : von schwarzgefiederten, cineastischen Galgenvögel als des Friedenstäubchens Konterpart - oder warum im Film die Krähe auf dem Friedhofsbaum sitzt


    URL/Identifizierer http://othes.univie.ac.at/2278/1/06-22-2008_9816414.pdf
    Identifizierer alternativhttp://othes.univie.ac.at/2278/ URL
    QuellenartElektronische Volltexte & Multimedia>>Hochschulschriften>>
    UrheberLunger, Alrun
    Verleger Universität <Wien> / Historisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
    Veröffentlichungsdatum2008
    Umfang 218 S.
    Schlagworte FWFilmanalyse; Filmsprache -> Film Sprache; Krähen
    Freie Schlagworte FW Raben; Tiersymbolik
    Beschreibung "Ein einsamer Krähenschrei lässt Filmkonsumenten schon ahnen, dass Gefahr in der Luft liegt. Woher diese Verbindung von Krähen / Raben und negativen Stimmungen bzw. Ereignissen in Film und TV-Serien kommt, lässt sich bei einem kulturhistorischen Vergleich herausfinden. Von keltisch, nordischer Mythologie bis zu Beobachtungen der Verhaltensforschung in der Biologie findet sich eine Verbindung der Vögel mit dem Tod. Der Aasfresser wird in der menschlichen Interpretation zum Todesomen, -boten, Visionsüberbringer und Begleiter von Hexen oder gar Göttern. Im Film werden diese Interpretationen wieder aufgegriffen bzw. zitiert und vorwiegend zur Stimmungsbildung eingesetzt. Besonders in Genres wie Horror und Fantasy kommen diese Vögel zum Einsatz, jedoch auch in Comedy-Filmen, wobei hier deren Funktionen (Stimmungsbildung, Begleiter des Übernatürlichen, von Magie und dem Tod, ... ) sogar entlarvt und zum komischen Element umfunktioniert wird. Die genaue Analyse mehrerer Filme (Corpse Bride, Die Vögel, Brothers Grimm, ...) bildet die Grundlage der Untersuchung, wobei ein Film The Crow (1994) besonders heraussticht. Hier ist die Krähe sowohl Namensgeber als auch Protagonist. Diverse Bedeutungen und Funktionen der Vögel sind in diesem Film zu finden, dessen Handlung daher als Struktur der Arbeit dient. Das Ergebnis der Analysen ist eine unerwartete Bestätigung traditioneller Interpretationen und Funktionen von Krähen / Raben im Film. Die für das Medium besonders praktikable Plakativität der Vögel als Symbol wird durch häufige und eindeutige Verwendung belegt. Geändert hat sich nur, dass das blutige Schlachtfeld zum urbanen Tatort wurde." (Information des Anbieters)
    Inhaltsverzeichnis/StrukturMythische Einführung; Tod; Zeitlos zwischen den Welten; Auferstehung; Seelen(rück)führung; Auf Hugins Schwingen; Verwandlung - Wesensverschmelzung; Schlachtfelder der Rache; Die Magie der Krähe; Endkampf; Ruhe (nun) in Frieden; Abspann; Literatur- und Quellenverzeichnis; Anhang
    Themen FWFilm>>Theorie, Methodik, Didaktik; Film>>Spielfilm
    RVK FWAP 45200; AP 53500; AP 53900
    DDC FWPhilosophie, Theorie, Ästhetik; Historische, geografische, personenbezogene Behandlung
    geographischer BezugBehandlung nach Gebieten, Regionen, Orten im Allgemeinen>>
    zeitlicher Bezugzeitlich übergreifend / unabhängig>>
    SpracheDeutsch