ViFa medien buehne Film Logo  Film ViFa medien buehne film Logo

  1. Zeit im (Um)Bruch : zur Konstruktion kultureller Identität im tschechischen Gegenwartsfilm anhand einer exemplarischen Analyse von "Vratné lahve" von Jan Svěrák


    URL/Identifizierer http://othes.univie.ac.at/5746/1/2009-07-12_0047046.pdf
    Identifizierer alternativhttp://othes.univie.ac.at/5746/ URL
    QuellenartElektronische Volltexte & Multimedia>>Hochschulschriften>>
    UrheberGuggi, Heike
    Verleger Universität <Wien> / Fakultät für Sozialwissenschaften
    Veröffentlichungsdatum2009
    Umfang 243 S.
    Schlagworte FWFilmgeschichtsschreibung; Kulturelle Identität; Transformation
    Freie Schlagworte FW Filmsoziologie; Jan Sverak
    Beschreibung "Die vorliegende Diplomarbeit befasst sich mit dem Verhältnis von Zeit, Raum und Identität vor dem Hintergrund der postkommunistischen tschechischen Transformation und dessen filmischer Repräsentation. Gemäß einem, dem Cultural Studies Paradigma verpflichteten, Forschungszugang soll der Begriff der „Identität“ in ein umfassendes Erkenntnismodell integriert werden, das seine spezifischen, im Horizont des Erkenntnisinteresses stehenden, historischen, sozialen, kulturellen und politischen Entstehungsbedingungen kontextualisiert. Auf der Grundlage des Modells der „kulturellen Identität“ nach Stuart Hall wird diese als narrative Konstruktion, welche sich entlang der Koordinaten von Zeit und Raum entfaltet, verstanden. Anhand verschiedener Narrativitätstheorien aus poststrukturalistischen, literaturtheoretischen, psychologischen und kulturanthropologischen wissenschaftlichen Diskursen, aber auch mit Hilfe von Erkenntnismodellen aus der kulturellen Gedächtnisforschung, wird dieses Identitätskonzept einer anschließenden Filmanalyse zugeführt. Zusätzliche Verortungen in historische (Landesgeschichte), soziologische (Spannungsverhältnis Nation-Globalisierung-Postmoderne), gesellschaftliche (Transformation), kulturelle (kommunistisches Kulturmodell versus Konsummodell von Kultur) und filmhistorische (Bedeutung des Films für die tschechische Gesellschaft) Kontexte sollen das Verständnis des zu untersuchenden kulturellen Rahmens vertiefen. Schließlich wird in einer interpretativ-hermeneutischen Analyse des Films „Vratné lahve“ („Leergut“, 2007) von Regisseur Jan Svěrák exemplarisch versucht, Einsichten darüber zu gewinnen, welche Zeit- und Raumgebilde sich in der filmischen Narration aufspannen, und wie durch diese kulturelle Identität mitkonstruiert wird." (Information des Anbieters)
    Inhaltsverzeichnis/StrukturEinleitung; Theoretische Kontextualisierung: Theoretische Grundlagen und Zielsetzung der Arbeit; Historische Kontextualisierung: Geschichte der Tschechischen Republik; Soziologische Kontextualisierung: Postmoderne und Globalisierung; Gesellschaftliche Kontextualisierung: Transformation und Postkommunismus; Kulturelle Kontextualisierung: Entwicklung der Tschechischen Gesellschaft und Kultur; Filmhistorische Kontextualisierung: Der Tschechische Film; Angewandter Teil: Filmanalyse; Schlussbetrachtung; Literatur; Anhang
    Themen FWFilm>>Biographie, Filmgeschichte; Film>>Theorie, Methodik, Didaktik; Film>>Beziehungen, Ausstrahlungen, Einwirkungen
    RVK FWAP 44948; AP 45700; AP 46700; AP 47400
    DDC FWHistorische, geografische, personenbezogene Behandlung
    geographischer BezugEuropa, Westeuropa>>Mitteleuropa, Deutschland>>Tschechien und Slowakei>>
    zeitlicher Bezug20. Jahrhundert, 1900 – 1999>>1990 - 1999>>; 21. Jahrhundert, 2000 – 2099>>2000 - 2009>>
    SpracheDeutsch