ViFa medien buehne Film Logo  Film ViFa medien buehne film Logo

  1. "Le Train" - "Der Zug" von Georges Simenon : Transformationsanalyse: Buch, Hörspiel, Film


    URL/Identifizierer http://othes.univie.ac.at/2167/1/2008-10-28_0204594.pdf
    Identifizierer alternativhttp://othes.univie.ac.at/2167/ URL
    QuellenartElektronische Volltexte & Multimedia>>Hochschulschriften>>
    UrheberFleischmann, Julia
    Verleger Universität <Wien> / Philologisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
    Veröffentlichungsdatum2008
    Umfang 134 S.
    Schlagworte FWFilmanalyse; Filminterpretation -> Interpretation Film; Literaturverfilmung -> Literatur Verfilmung; Intermedialität
    Freie Schlagworte FW Georges Simenon
    Beschreibung "In meiner Arbeit untersuche ich die verschiedenen Transformationsprozesse des Romans „Le Train“, zu dt. „Der Zug“, von Georges Simenon. Dieses Werk diente als Vorlage für ein deutsches Hörspiel aus dem Jahr 1966 und für einen französischen/italienischen Film aus dem Jahr 1973. In den ersten Kapiteln untersuche ich eingehend den „Mythos Simenon“. Genauer gesagt gebe ich einen umfassenden Einblick in Simenons schriftstellerisches sowie privates Leben. Zu Beginn der eigentlichen Transformationsanalyse, Kapitel 4 und 5, behandle ich den Roman, beginnend mit der ersten Fassung, die 1961 im französischen Verlag „Presses de la Cité“ erschienen ist. Ausgehend davon, werden 4 weitere, deutsche Ausgaben untersucht und untereinander verglichen. Meine Analysen haben sich immer wieder nicht nur auf die literarische Vorlage bezogen, sondern sich auch auf Simenons Bografie gerichtet. In „Le Train“ thematisiert Simenon seine Erfahrungen während des zweiten Weltkrieges als Flüchtlingshelfer. Im Buch ist es der Protagonist Marcel Féron der einige Wochen von seiner Familie getrennt in einem Flüchtlingslager verbringen muss. Im Vordergrund steht hingegen die Liebesbeziehung zu Anna, die er auf der Flucht kennen und lieben lernt. Der Krieg fungiert als Katalysator, wie es in den Romanen Simenons häufig der Fall ist. Kapitel 6 gibt einen umfangreichen Einblick in das deutsche Hörspiel aus dem Jahr 1966, dessen Bearbeiter Gert Westphal war. Das Hörspiel wird in zehn Teile gegliedert, welche auf Erzähler, Erzählzeit und Akustisches Ausdrucksmaterial untersucht werden. Das letzte große Kapitel widmet sich dem dritten Medium, dem französisch/italienischen Film aus dem Jahr 1973. Regie hat ein sehr großer Bewunderer Simenons, Pierre Granier-Deferre, übernommen. Die Analyse diskutiert die unterschiedlichen Darstellungsoptionen und damit verbundene Schwierigkeiten, Veränderungen eines Romans in andere Medien, wie Hörspiel und Film." (Information des Anbieters)
    Inhaltsverzeichnis/StrukturVorwort; Einleitung: Mythos Simenon; Krieg und Politik; Entstehung von "Le Train"; Der Roman "Le Train" – "Der Zug"; Der Zug – Das Hörspiel 1966; Le Train – Der Film 1973; Resümee; Literaturverzeichnis
    Themen FWFilm>>Biographie, Filmgeschichte; Film>>Theorie, Methodik, Didaktik; Film>>Spielfilm
    RVK FWAP 44906; AP 45000; AP 53000
    DDC FWHistorische, geografische, personenbezogene Behandlung
    geographischer BezugEuropa, Westeuropa>>Mitteleuropa, Deutschland>>; Europa, Westeuropa>>Frankreich und Monaco>>; Europa, Westeuropa>>Italienische Halbinsel und benachbarte Inseln Italien>>
    zeitlicher Bezug20. Jahrhundert, 1900 – 1999>>1960 - 1969>>; 20. Jahrhundert, 1900 – 1999>>1970 - 1979>>
    SpracheDeutsch