ViFa medien buehne Film Logo  Film ViFa medien buehne film Logo

  1. "Ich glaube, wenn man Filme macht, muss man etwas vom Theater verstehen." : die Theaterarbeit Rainer Werner Fassbinders am action-theater und antiteater


    URL/Identifizierer http://othes.univie.ac.at/8281/1/2010-01-19_0302372.pdf
    Identifizierer alternativhttp://othes.univie.ac.at/8281/ URL
    QuellenartElektronische Volltexte & Multimedia>>Hochschulschriften>>
    UrheberBauer, Hanna
    Verleger Universität <Wien> / Philologisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
    Veröffentlichungsdatum2010
    Umfang 150 S.
    Schlagworte FWDramaturgie; Regisseur
    Freie Schlagworte FW Rainer Werner Fassbinder; antiteater; actiontheater
    Beschreibung "Rainer Werner Fassbinder war in seinen frühen Jahren in einem kleinen Münchner Kellertheater als Schauspieler, mehr jedoch als Regisseur und Autor tätig, dem so genannten action-theater und späteren antiteater. Ganz im Sinne der antiautoritären Bewegung, die in der BRD in den sechziger und siebziger Jahren von verschiedenen Gruppierungen getragen wurde, versuchten die Mitglieder der Truppe von 1967 bis 1971 die Utopie einer Arbeits- und Lebensgemeinschaft zu verwirklichen, die in beiden Bereichen an dem autoritären Charakter Rainer Werner Fassbinders scheiterte. Diese Freie Gruppe lehnte den Betrieb eines institutionalisierten Theaters ab und arbeitet ohne funktionierende Theatermaschinerie im Hintergrund. Die sich daraus ergebende oft finanzielle prekäre Lage schränkte die künstlerische Arbeit jedoch keineswegs ein, man arbeitet mit den zu Verfügung stehenden Mitteln und erklärte das Experiment sowohl in formaler als auch inhaltlicher Sicht zum höchsten Gut. Getrieben von Rainer Werner Fassbinder und seinem wahnsinnigen Produktionsrausch entstanden viele heterogene Stücke, die sich wie Fassbinder als Theaterkünstler selbst nicht als Einheit fassen lassen. Fassbinder nahm von vielen bestehenden Theatertraditionen und –konzeptionen Anleihen (dem Volksstück der Marieluise Fleißer, Antonin Artaud und auch Brecht) und scheute nicht davor zurück, Klassiker der Weltliteratur, entweder mit oder ohne Respekt, zu zertrümmern und nach seinem Sinne neu zusammenzusetzen. So geschehen unter anderem bei Iphigenie auf Tauris nach Johann Wolfgang von Goethe, deren Prätext Goethes Iphigenie auf Tauris er mit zeitgenössischem Material wie Zitaten von Mao Tse Tung oder der Kommune 1 neu montierte und so in seinen zeitgeschichtlichen Kontext transferierte. Fassbinder vertrat keine bestimmte politische Ansicht, in deren Dienste er seine Arbeit stellte; er war ein politischer Freigeist, der in alle Richtungen seinen kritischen Blick warf und Missstände, vor allem in gesellschaftlichen Mechanismen, aufzeigte, gleich wessen Unmut er damit provozierte. Dabei stand ihm ein relativ konstantes Team zur Verfügung, das ihm ebenso bei dem kurzen Ausflug an eine staatliche Bühne sowie später in das Medium Film folgte. Fassbinders Zeit beim action-theater und antiteater wird oft marginalisiert und als unbedeutend dargestellt, darf aber in keiner Weise unterschätzt werden. Neben der Bekanntschaft von einigen lebenslagen Wegbegleiten wie Hanna Schygulla, Kurt Raab oder Irm Hermann bereitete die dortige Arbeit ihn auf sein weiteres Schaffen vor, ja schuf die Basis für seinen Erfolg als einer der bedeutendsten deutschen Filmemacher." (Information des Anbieters)
    Inhaltsverzeichnis/StrukturVorwort; Protest- und Studentenbewegung – die 68er Bewegung in Deutschland S.7 mit besonderem Blick auf München; Theatersituation in der BRD in den sechziger/siebziger Jahren; Rainer Werner Fassbinders Arbeit am action-theater und antiteater; Dramenästhetik Rainer Werner Fassbinders; Iphigenie auf Tauris nach Johann Wolfgang von Goethe; Schlusswort und Ausblick
    Themen FWFilm>>Biographie, Filmgeschichte; Film>>Inszenierung und Regie
    RVK FWAP 44400-AP 44999; AP 51135
    DDC FWHistorische, geografische, personenbezogene Behandlung; Personen
    geographischer BezugBehandlung nach Gebieten, Regionen, Orten im Allgemeinen>>
    zeitlicher Bezug20. Jahrhundert, 1900 – 1999>>1960 - 1969>>; 20. Jahrhundert, 1900 – 1999>>1970 - 1979>>
    SpracheDeutsch