ViFa medien buehne Film Logo  Film ViFa medien buehne film Logo

  1. Das religionspädagogische Potential populärer Spielfilme für den spezifisch ostdeutschen Kontext am Beispiel von "Wer den Wind sät", USA, 1960, und "Hinter dem Horizont", USA, 1998


    URL/Identifizierer http://www.sub.uni-hamburg.de/opus/volltexte/2007/3381/pdf/Dissertation.pdf
    Identifizierer alternativurn:nbn:de:gbv:18-33812 URN; http://www.sub.uni-hamburg.de/opus/volltexte/2007/3381/ URL
    QuellenartElektronische Volltexte & Multimedia>>Hochschulschriften>>
    UrheberDievenkorn, Sabine
    Verleger Universität <Hamburg> / Fachbereich Evangelische Theologie
    Veröffentlichungsdatum2007
    Umfang 457 S.
    Schlagworte FWFilmanalyse; Filminterpretation -> Interpretation Film; Atheismus
    Freie Schlagworte FW Kulturtransfer; Religionspädagogik
    Beschreibung "Pädagogisch war die kulturelle Verwandlung des sozialistischen Ostens Deutschlands in einen Teil des freiheitlichen Westens eine immense Hausforderung: Theologie im Kino, Religion im Schulunterricht, Atheismus im Alltag – unterschiedlichste Perspektiven fügen sich zu einem Ganzen. Die Vertiefung führt zu der Frage, inwiefern und warum nach dem Zusammenbruch der Alltagsplausibilität der marxistisch-leninistischen Ideologie dennoch eines weitgehend überlebt hat: nämlich ein gewohnheitsmäßiger, alltäglicher Atheismus, der die Bedingungen und Perspektiven des Religionsunterrichtes in den so genannten neuen Bundesländern im Tiefsten mitbestimmt. Wie kann unter solchen Bedingungen Religion unterrichtet werden und vor allem von wem? Mit kenntnisreichem Blick auf die Situation von Schule und Kirche unter den Bedingungen der DDR gewinnen die detaillierten Analysen von zwei Kinofilmen aus Hollywood an Aktualität – unabhängig von ihrer Entstehungszeit. Die Oscar-prämierten Spielfilme von 1960 bzw. 1998 kontrastieren wissenschaftliche Diskurse in Mathematik und Naturwissenschaften mit denen Evangelischer Theologie und schulischer Pädagogik. In Kinofilmen, die über jeden institutionell missionarischen Verdacht erhaben sind – weil sie nicht politischen, sondern ökonomischen Interessen unterworfen sind – lassen sich die Dimensionen theologisch zentraler Überlegungen und Denkmuster auf eine Weise erleben, die Kinder und Jugendliche ebenso wie ihre Eltern zwanglos und plausibel über die zuweilen sehr starren Grenzen alltagsatheistischen Überzeugtseins hinausführt. Eine Religionsdidaktik der Frage entsteht. Das Fragen selbst wird dabei zu einer Haltung, die einen gemeinsamen Prozess von Lernenden und Lehrenden zu induzieren vermag, der durch die Weise seines Zustandekommens die Subjekthaftigkeit der Lernenden einerseits und die Gegenstandbezogenheit im Inhaltlichen andererseits konturiert. Schöpfung und Eschatologie bieten dafür als generelle religiöse Paradigmen einen guten Rahmen. "Wer den Wind sät", USA, 1960, entwickelt in einem Gerichtssaal, ein Drama, das schnell und scharf zwischen Glauben und Naturwissenschaft geführt werden kann. Ein fundamentalistisch verteidigter Kampf fordert große Opfer – hier in der Konstellation des modernen, darwinsche Theorien unterrichtenden Biologie-Lehrers, der mit der Tochter seines Kontrahenten verlobt ist: dem Pfarrer. Die Vielschichtigkeit der Erzählung gibt unterschiedlichen Auffassungen eine argumentativ starke Stimme und bietet ein hohes Identifikationspotential bei aller Wahrung von selbst zu bestimmender Distanz. "Hinter dem Horizont", USA, 1998, erzählt die Geschichte einer Familie, die nach Unfalltod und Suizid im Jenseits an verschiedene Orte verwiesen wird. Wie verknüpfen sich diesseitiges Leben mit jenseitigen Orten und Zuständen? Zentrale theologische Fragen finden Anwaltschaften in den subjektiven Konstruktionen von Wirklichkeit der verschiedenen Filmfiguren. Möglichkeiten und Grenzen werden ausgelotet: Kann Dein Himmel wirklich auch mein Himmel sein? Die Beantwortung solcher und anderer Fragen thematisiert Weltzugänge. Im Anhang dazu werden abschließend die erfrischend klaren Fragestellungen von Kindern und Jugendlichen unterschiedlichen Alters und Schulstufen dokumentiert, die zuweilen zu sehr überraschenden theologischen Einsichten verhelfen." (Information des Anbieters)
    Inhaltsverzeichnis/StrukturBiographische Einleitung; Elementarisierung als theoretische Basis; Spielfilme als didaktisches Mittel; Schlussbetrachtungen; Literatur; Anhang
    Themen FWFilm>>Beziehungen, Ausstrahlungen, Einwirkungen; Film>>Film in einzelnen Ländern
    RVK FWAP 47100; AP 59718; AP 59783
    DDC FWPhilosophie, Theorie, Ästhetik; Historische, geografische, personenbezogene Behandlung
    geographischer BezugEuropa, Westeuropa>>Mitteleuropa, Deutschland>>Deutschland>>Ostdeutschland>>; Nordamerika>>USA (Vereinigte Staaten von Amerika)>>
    zeitlicher Bezug20. Jahrhundert, 1900 – 1999>>1950 - 1959>>; 20. Jahrhundert, 1900 – 1999>>1960 - 1969>>; 20. Jahrhundert, 1900 – 1999>>1970 - 1979>>; 20. Jahrhundert, 1900 – 1999>>1980 - 1989>>; 20. Jahrhundert, 1900 – 1999>>1990 - 1999>>
    SpracheDeutsch